HomeAktuelles/TermineEinsätzeAusrüstungGalerieInfosTippsKontaktInternImpressum
Über unsFeuerwehrenJugendfeuerwehrenKinderfeuerwehrFeuerwehr-LinksJugendfeuerwehr-LinksArchivSucheStellenausschreibung

Gebäudebrand, groß - Holtrup

Von: A. Steuer (FPS)

Datum: 18.04.2017

Uhrzeit: 4:30 Uhr

Einsatzstichwort: Gebäudebrand, groß - Holtrup

Im Einsatz:

Hoya, Bücken, Duddenhausen, Schweringen, Helzendorf, Warpe

Balge-Sebbenhausen, Buchhorst-Behlingen-Mehlbergen

Nienburg (DLK+LF)

TLF: Eystrup - Hassel - Wienbergen

ELO

Rettungsdienst (ASB/JUH)

Polizei

 

Scheune brennt vollständig ab

Lautes knacken und knallen weckte in der Nacht von Montag auf Dienstag Anwohner in dem kleinen Örtchen Holtrup. Als sie den Geräuschen auf den Grund gingen, entdeckten sie eine im Vollbrand stehende Scheune, woraufhin Nachbarn sofort die Feuerwehr alarmierten. So wurden um 4.30 Uhr die Feuerwehrleute mit Sirene und Meldeempfänger aus dem Schlaf gerissen.

Den zuerst alarmierten Feuerwehren bot sich bereits auf der Anfahrt ein beeindruckendes Bild: immerhin war der „rote Hahn“ schon von weitem zu erkennen, denn die Flammen schlugen hoch in den kalten Nachthimmel.

Daraufhin wurde die Alarmstufe erhöht und weitere Kräfte an den Einsatzort gerufen. In Spitzenzeiten waren bis zu 110 Kräfte aus zwölf Feuerwehren an der Einsatzstelle. Mit mehreren Rohren und unterstützt durch Tanklöschfahrzeuge, die im Pendelverkehr Löschwasser heranfuhren, gingen die Feuerwehrleute von allen Seiten gegen die Flammen vor. Da der Wind immer wieder Brandrauch auf den Boden drückte, waren mehrere Trupps unter Atemschutz an den Löscharbeiten beteiligt.

Im Verlauf des Einsatzes wurde unter Zuhilfenahme eines Teleskopladers eines benachbarten Landwirts, brennendes Stroh aus dem Gebäude geholt, um es auf einer angrenzenden Freifläche abzulöschen.

Trotz des geballten Einsatzes konnte die freistehende Scheune, in der landwirtschaftliche Geräte und Stroh lagerten, letztlich nicht mehr gerettet werden - sie brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Menschenleben waren bei dem Feuer glücklicherweise nicht in Gefahr.

Zur Schadensursache und -höhe wurden vor Ort keine Angaben gemacht.

Die Polizei ermittelt.

 

 

Bilder: Marion Thiermann & Anette Steuer (FPS)

 
Sie sind hier: feuerwehren-grafschaft-hoya.de  /  Home  /  Über uns